Algarve Cup mit vier WM-Teilnehmern

Der Algarve Cup findet zum 18. Mal statt und bietet auch in diesem Jahr wieder eine gute Übungsmöglichkeit für WM-Teilnehmer. Bis zum 9. März werden die Spiele in Portugals Süden ausgetragen. Deutschland wird jedoch nicht unter den teilnehmenden Mannschaften zu finden sein.

In der ersten Gruppe treten die USA, Finnland, Norwegen und Japan gegeneinander an. Hier kann man besonders gespannt sein, da sich drei WM-Teilnehmer gegenüberstehen, außer Finnland. Japan ist erstmals Teilnehmer an der WM. In der zweiten Gruppe steht noch Schweden als qualifizierte WM-Mannschaft auf dem Feld. Die Frauen müssen sich gegen Island, China und Dänemark durchsetzen. Die Teams aus der Gruppe C werden nicht um den Turniersieg kämpfen. Allerdings können auch hier spannende Spiele erwartet werden. Zu dieser Gruppe gehören Portugal, Chile, Wales und Rumänien. Die USA sind bereits siebenmal zum Turniersieger gekürt worden und gehen auch in diesem Jahr als Titelverteidiger auf das Feld. Für Deutschland sind die Spiele besonders interessant, da sich die USA in diesem Jahr besser vorbereiten konnten und so stark nach Deutschland kehren wollen, wie noch nie.

Die WM Trainer sehen das Turnier in Portugal mehr als Training an. Dabei wird jedoch der Ehrgeiz nicht vergessen, denn vor allem die amerikanische Trainerin Sundhage will sich wieder den Titel mit Ihrer Mannschaft holen. Auch Japan freut sich, bereits auf erste WM-Gegner zu treffen und mögliche Spielschwächen zu entdecken. Es kann schließlich nie genug Training vor einer WM geben. Silvia Neid wird ohne ihre Mannschaft an die Algarve reisen, um sich die Spieler und deren Taktiken aus nächster Nähe betrachten zu können.

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *