WM 2011 – Der neue Kult um den Frauenfußball

Unbestritten ist der Herren-Fußball längst zum Kult geworden. Schals der Nationalmannschaft, aber auch der einzelnen Bundesliga-Vereine, Trikots und Sticker gehören zu den bekanntesten Kultgegenständen. Die deutsche Damen-Nationalmannschaft, die bei der kommenden Fußball-Weltmeisterschaft im eigenen Land den Hattrick schaffen will, erzeugt derzeit einen neuen Kult: für den Frauenfußball. Denn dreimal in Folge den Weltmeistertitel zu erlangen war den Herren bislang nicht vergönnt. Doch welche Devotionalien sind bereits auf dem Markt und welche sind erfolgreich?

Zuerst muss man allerdings sagen, dass sich die Fans des deutschen Frauenfußball noch nicht so gebärden wie ihr Pendant der Herren. Gegröle im Stadion und Randale sind eher nicht zu erwarten. Es sind die Älteren und Familien, die sich die Spiele unserer Damen ansehen. Dazu kommt das Maskottchen Karla Kick. Sie stellt eine Katze mit einem extrem breiten Kopf dar. Kritiker meinen sogar, es handele sich um eine Katze, die an einen Braunbär, beziehungsweise an einen Hammerhai erinnert. So richtig angekommen ist Karla also noch nicht. Aber war Goleo ohne seine Unterhose ein besseres Maskottchen? Glücksbringer sind sie allemal.

Beliebte Fanartikel waren und sind immer noch die Panini-Stickerbilder für das Sammelalbum. Zur Herren-Weltmeisterschaft im Jahr 2006 wurden insgesamt 160 Millionen der Klebebildchen verkauft. Das Sammelalbum für die Frauen-Nationalmannschaft soll insgesamt 40 Seiten umfassen und den 16 Nationen Platz lassen. Als Verkaufsschlager werden sich allerdings, wie in jedem Jahr, die Damentrikots erweisen. Der Sportartikelhersteller „Adidas“ hat zu dem anstehenden Event besonders attraktive Trikots für unsere Damen und die Fans kreiert. Für die Männer gibt es Trikots, die einen männlicheren Schnitt haben.

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *