Deutschland – Nigeria: WM 2011 Viertelfinaleinzug?

Alle reden von Weltmeisterschaft. Doch ein Spaziergang, so wie es aus vielen Mündern kommt, ist es nicht. „Es war noch Luft nach oben!“ hieß es von allen Beteiligten. Heute spielt Deutschland gegen Nigeria. Zuletzt hatte man im Herbst mit 8:0 einen großartikgen Kantersieg gefeiert. Heute will keine der deutschen Nationalspielerinnen daran denken, dass es so einfach wird. Denn der achtmalige Afrikameister steht mit dem Rücken an der Wand, muß gewinnen.

Sonst geht es Nigeria so wie den Männer bei der Weltmeisterschaft 2010: Aus den „Super Eagles“ wurden die „Super Chickens“. Die Frauen heißen „Super Falcons“, doch eigentlich sind sie Chicken, da Frauen ;-) Das wollen sie heute aber nicht zeigen. Während man das nigerianische Männder-Fußballteam kennt, sind die Damen mal wieder weitgehend unbekannt. Neun Spielerinnen verdienen ihr Geld in Europa, gleich sieben davon in Schweden. Und nur der Name Perpetua Nkwocha ist Insidern ein Begriff.

WM 2011 Deutschland - Nigeria - Viertelfinaleinzug?

Grafik: WM 2011 Deutschland – Nigeria – Viertelfinaleinzug?

Silvia Neid kann beim zweiten Spiel in der Gruppe A heute ab 20:45 Uhr (ARD) wieder aus dem vollen schöpfen, will aber mit derselben DFB-Aufstellung Deutschlands antreten wie gegen Kanada. Vieles war nicht Gold, doch wozu austauschen, wenn es aus taktischen Gründen nicht nötig ist?

Deutschland könnte heute den Viertelfinaleinzug so gut wie sicher machen. Das Spiel findet in Frankfurt/Main statt, der Hochburg des deutschen Frauenfußballs. Ob das ein Zufall ist? Sicherlich nicht, viele Spielerinnen sind hier zu Hause, Nadine Angerer z.B. die ihr 100.Länderspiel absolvieren wird. Man ist optimimitsisch, sechsmal spielte man gegen Nigeria, sechsmal gewann man, Tordifferenz plus 19. Die Nummer 27 der Welt scheint auf dem Papier ein leichter Gegner zu sein.

Um 20:45 Uhr überträgt die ARD das Spiel Deutschland – Nigeria. Reporter wird Tom Bartels sein, die Moderation übernehmen Claus Lufen zusammen mit der Ex-Nationalspielerin Nia Künzer.

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *