Frauen Fussball WM 2011 in Deutschland

Nachdem bereits die Fußballweltmeisterschaft der Herren im Jahr 2006 in Deutschland stattgefunden hat, wollen auch die Frauen das Sommermärchen wieder aufleben lassen. Im Jahr 2011 findet die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen hier ausgetragen, wobei Deutschland auch Titelverteidiger bei der sechsten Weltmeisterschaft ist.

Das sind die Vorrundengruppen der WM 2011

Am 30.11.2010 wurden die Vorrundengruppen ausgelost, Deutschland spielt in der WM 2011 Gruppe A gegen Kanada, Nigeria und Frankreich. Das werden die Spiele der Gruppe A sein:

[table id=6 /]

Insgesamt werden sechzehn Nationalmannschaften gegeneinander spielen. Diese werden zunächst in vier Gruppen eingeteilt und spielen gegeneinander. Danach wird das K.O.-System entscheiden, wer der neue Weltmeister bei den Frauenmannschaften ist. Die Meisterschaft findet zwischen dem 26. Juni und dem 17. Juli 2011 statt. Das Motto für die neue WM lautet „20ELF von seiner schönsten Seite!“. Die Bewerbung hat Deutschland dem DFB-Präsidenten Theo Zwanziger zu verdanken.

Die WM 2011 DFB Trikots

Seit dem 18.März 2011 wissen wir, wie die neuen Damen-DFB Trikots aussehen. Weiß ist das Heimtrikot, rot das Auswärtstrikot.

Die Bewerbung Deutschlands zur WM 2011

Er hatte bereits am 26. Januar 2006 die Bewerbung eingereicht. Neben Deutschland sind auch Bewerbungen von Australien, Frankreich, Kanada, Peru und der Schweiz eingegangen. Im Jahr 2007 sind dann einige der Bewerber nach und nach ausgeschieden. Bei der endgültigen Vergabe standen nur noch Deutschland und Kanada zur Auswahl. Hier fiel die Entscheidung am 30. Oktober 2007 durch den Weltverband FIFA auf Deutschland, die die Zustimmung letztlich bekam.

Die Austragungsorte der WM 2011

Nach dieser Entscheidung musste es natürlich auch innerhalb des Landes zu einer Vergabe der Spielorte kommen. Insgesamt haben sich 23 Städte um die Ausrichtung der Spiele beworben. Duisburg zählt dabei als Hochburg des Frauenfußballs, weswegen sich auch diese Stadt beworben hatte. Letztlich musste die Stadt diese dann aus finanziellen Gründen wieder zurückziehen. Weiterhin bei dem Verfahren kamen Freiburg, Aachen, Karlsruhe und Mannheim in Betracht. Diese wurden jedoch vom DFB nicht unterstützt. Im letzten Jahr wurden dann die Austragungsorte durch die Kanzlerin Merkel bekannt gegeben. Die feststehenden Städte sind jetzt Augsburg, Berlin, Bochum, Dresden, Frankfurt am Main, Leverkusen, Mönchengladbach, Sinsheim und Wolfsburg. Diese neun Stadien brauchen eine Gesamtkapazität für 330.000 Zuschauer. Das Endspiel soll voraussichtlich in Frankfurt stattfinden, da hier das zweitgrößte Stadion neben dem Berliner Olympia-Stadion beheimatet ist. Eine Übersicht aller WM 2011 Austragungsstädte haben wir mit Hilfe einer interaktiven Landkarte bereit gestellt.

Tickets zur WM 2011

Nur 700.000 Karten gelangen jedoch in den freien Verkauf. Davon wird die Hälfte im Preis reduziert und an Familien, vereine und Schulen abgegeben. Der DFB rechnet momentan mit einer Auslastung von 80 Prozent. Zum ersten Mal in der Geschichte der Fußball-WM der Frauen wird es auch nicht zwei Spiele hintereinander an einem Tag im gleichen Stadion geben. Somit sollen die einzelnen Spiele für die Zuschauer auch spannender und interessanter werden. Das Ticketportal wurde schon im April 2009 im Internet eröffnet. Die ersten zwei Verkaufsphasen fanden bis Oktober 2010 statt. In dieser Phase wurden ausschließlich Städtereisen angeboten. Dabei werden alle vier Partien an einem Spielort vergeben. Nur für Berlin wird hier keine Städtereise angeboten, da hier nur das Eröffnungsspiel stattfinden wird.
Seit dem 1.12.2010 werden die letzten Tickets verkauft. Man darf bis zu 20 WM 2010 Tickets pro Spiel bestellen. Näheres Infos gibt es hier.

WM 2011 Songs
Auch zum Fussballfest des Jahres wird es wieder viele WM 2011 Songs geben. Wir informieren über alle!

Präsidentin des Organisation-Komitees

Die Präsidentin des Organisation-Komitees wird Steffi Jones sein. Sie hatte am 1. Januar 2008 ihre Arbeit aufgenommen. Dabei stand die WM 2011 zunächst unter der Schirmherrschaft des ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler, nun hat sein Nachfolger Christian Wulff seine Bereitschaft zur Fortführung dieser Aufgabe erklärt. Dabei rechnet der DFB mit einem Budget in Höhe von 51 Millionen Euro. Das Geld soll jeweils zur Hälfte aus dem Verkauf der Eintrittkarten kommen und zur Hälfte aus den nationalen Förderern. Bislang konnte hier die Deutsche Telekom, die Commerzbank, die Allianz, Rewe und die Deutsche Post als Sponsoren gewonnen werden. Für die ganze WM werden eine Million Eintrittskarten zur Verfügung stehen.