Frauen Fußball WM 2011 – keine Lesben Fußballerinnen in Nigeria

Die WM 2011 der Frauen hat nun schon einige Kuriositäten zu bieten. Erst wird Äquatorial-Guinea angehängt Männer im Team zu haben, dann kommt es jetzt zu folgender Aussage der Trainerin von Nigeria, unserem Gegner in der Gruppe A am kommenden Donnerstag:

„Ja, die Lesben in unserer Mannschaft waren wirklich ein großes Problem. Aber seitdem ich Trainerin der Falcons bin, hat sich das erledigt. Es gibt keine lesbische Spielerin mehr in meinem Team. Ich kann diese dreckige Lebensweise nicht tolerieren.“

Grafik: Das WM 2011 Trikot von Nigeria

Die FIFA, das Organisationskomitee des DFB und natürlich die deutschen DFB-Fußballspielerinnen halten sich indessen zurück. Trotzdem muß man mit dem Kopf schütteln. Doch auch Voodoo-Zauber und eine große Verehrung Gottes gehört zum täglichen Leben in Nigeria. Für viele ist der tabubehaftete Umgang mit lesbischen Spielerinnen sehr schlimm.

Doch Nigeria ist Afrika, dort herrschen andere politische Verhältnisse und andere Wertvorstellungen. Homosexualität ist dort tabu und verpöhnt. Und auch hierzulande denkt man, dass sich ein Outing im Fußball nicht schickt. Keine männlichen Fußballspieler, die offen sugeben, schwul zu sein. Lediglich unsere Ersatzkeeperin Holl ist mit einer Frau verheiratet und macht keinen Hehl daraus.

This entry was posted in Nachrichten. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *