Frauen Fußball WM 2011: Vorschau Deutschland – Japan

Morgen Abend geht es mit den Sommermädchen weiter ins Sommermärchen 2011. Gemeint ist das Spiel Deutschland – Japan um 20:45 Uhr in Wolfsburg. Die Deutsche Frauennationalmannschaft kämpft im Viertelfinale um den Einzug in die Runde der letzten vier Mannschaften. Vorher spielt um 18 Uhr England gegen Frankreich.

Die japanische Frauennationalmannschaft wollte mit einem Sieg über England das Treffen mit Deutschland weiter herauszögern. Die Nummer 4 der Welt wurde überraschend nach zwei Siegen gegen Neuseeland und Mexiko nur die Nummer 2 der Gruppe B. Doch England schlug die Japanerinnen, davon hatte niemand geträumt. Denn die „Three Lionesses“ spielten nur mager und nicht überzeugend, auch wenn sie vier Punkte aus zwei Spielen holten.

deutschland-japan

Wie kann Deutschland gegen Japan gewinnen?

Das hat England schon gezeigt! „Keinen Meter Luft zum Atmen haben wir ihnen gegeben“, analysierte Hope Powell (44), der schon seit 13 Jahren Trainerin der Engländerinnen ist. So wurde Mittelfeldspielerin Homare Sawa (32) gestoppt, vorher schoß sie drei Tore gegen Mexiko.

Das Spiel zeigte die Schwachstellen und gibt Silvia Neid Anhaltspunkte für das Viertelfinale. Doch Japans Trainer kündigt an: „Wir werden bis zum Tode kämpfen – und wollen immer noch ins Finale.“

Dazu muss sich Japan steigern, doch Deutschland hat durch den Sieg gegen Frankreich neues Selbstbewußtsein aufgebaut. Das hat Japan verspielt und muß neu aufgebaut werden.

Deutschland – Japan: Hohe Einschaltquoten erwartet

Über 16.Mio Zuschauer sahen die deutschen Damen beim letzten Spiel. Nun sollen es noch mehr werden. Das ZDF zeigt das Spiel im Fernsehen als auch im Internet. Kathrin Müller-Hohenstein vom ZDF wird vor und nach dem Spiel durch das Programm führen.

Deutschland – Japan Weitere Infos

Anstoß wird am Samstag, 09.07.2011 um 20:45 Uhr in Wolfsburg sein. Schiedsrichterin wird Alvarado (Mexiko)
zusammen mit ihren Assistenten Munoz (Mexiko), Chavez (Mexiko) sein, sowie der vierten Schiedsrichterin Chenard (Kanada).

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *