Kerstin Garefrekes beendet Nationalmannschaft-Laufbahn

Kerstin Garefrekes ist nun die vierte langjährige Nationalspielerin, die nach der Heim-WM der Nationalmannschaft den Rücken kehrt. Gleich im ersten Spiel gegen Kanada erzielte sie ein Tor – und wurde somit bekannt in Deutschland. Nun ist Schluß, nach zehn Jahren, 130 Länderspielen und 43 Toren sagt sie adé! Zuvor hatten schon Birgit Prinz, Ariane Hingst und Ursula Holl ihre Nationalmannschaft-Laufbahn beendet.

Kerstin Garefrekes wurde je zweimal Welt- und Europameisterin und gewann bei zwei Olympischen Spielen die Bronzemedaille. Sie spielte eine gute Heim-WM, deshalb will sie auch in der Bundesliga beim 1. FFC Frankfurt weiterspielen. Doch sie merkt, dass sie mit 31 Jahren zu den Oldies im Team gehört und macht für jüngere Spielerinnen Platz.

Anders wie im Männerfussball leben die wenigsten Frauen vom Profifussball. So auch Garefrekes, sie arbeitet in der Stadtkämmerei der Stadtverwaltung Frankfurt. Nun steht die berufliche Entwicklung wieder im Mittelpunkt, so Garefrekes.

Bundestrainerin Silvia Neid vermisst sie schon jetzt: „Kerstin war jahrelang eine wichtige Spielerin für uns. Sie war sehr laufstark, hat viel nach hinten und nach vorne gearbeitet, wichtige Tore geschossen und kontinuierlich ihre Leistung gebracht. Man konnte sich immer auf sie verlassen. Natürlich wird sie uns fehlen, aber ich kann auch nachvollziehen, dass sie nun stärker in ihren Beruf einsteigen will und künftig andere Prioritäten setzt. Dafür wünsche ich ihr alles Gute.“ Das ist auf dfb.de zu lesen.

Die „neue“ deutsche Nationalmannschaft startet am 17.September in Augsburg durch, wenn die Schweiz zu Gast ist. Tickets für das Spiel gibts zum Beispiel auf www.Ticket-Preisvergleich.com .

This entry was posted in Fußballspielerinnen. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *