Nach dem 3:0 in Kasachstan – wie hoch gewinnt Deutschland im Rückspiel?

Nur vier Tage nach dem Hinspiel treffen Deutschland und Kasachstan in der WM-Qualifikation erneut aufeinander. Auch wenn der 3-0 Erfolg nicht überbewertet werden darf, wäre alles andere als ein klarer Sieg der deutschen Elf eine riesige Sensation.

Allerdings war beim Mitternachtssieg in Kasachstan noch reichlich Sand im Getriebe der DFB-Elf. Zwar erzielten Schweinsteiger (20. Minute) und Götze (22.) schnell die entscheidenden Tore, danach fand das Team aber nicht richtig ins Spiel. Im Gegenteil, von der eigenen Spielweise eingeschläfert, kam Kasachstan Mitte der zweiten Halbzeit selbst zu zwei guten Gelegenheiten, wobei einmal sogar die Latte rettete.

Ohne Stürmer lief der Ball zwar recht flüssig durch die deutschen Reihen, aber man merkte den Spielern die fehlende Entschlossenheit an. Sicherlich ist der 139. der Weltrangliste kein Maßstab, dennoch sollte das Team gerade solche Spiele dazu nutzen, Spielzüge auszuprobieren. Allerdings gehört dazu Einsatzbereitschaft auf den Platz, welche das Löw Team über weite Strecken des Spiels vermissen ließ.

Dennoch darf man dieses Match auch nicht überbewerten. Am Ende zählt das Ergebnis, welches mit 3-0 doch recht ordentlich war, zumal der ärgste Konkurrent in der Gruppe, Schweden, beim 0-0 gegen Irland wichtige Punkte hat liegengelassen. Vor dem Rückspiel gegen Kasachstan hat sich die Tabellensituation zu Gunsten der deutschen Mannschaft verschoben. Bei einem Spiel mehr als Schweden, hat Deutschland 5 Punkte Vorsprung vor den Skandinaviern.

Die Wettquoten für das Spiel gegen Kasachstan sind natürlich ernüchternd gering. Für einen Heimsieg der deutschen Elf gibt es fast durchgehend bei allen Anbietern eine Quote von 1,02 oder 1,03. Wettfreunde können also bei einem Erfolg nicht auf einen großen Gewinn hoffen und sollten daher doch lieber zu einer Handicapwette greifen. Hier sind die Quoten dann doch etwas höher.

Obwohl Bastian Schweinsteiger nach seiner gelben Karte seine Sperre absitzen muss, darf man von einem hohen deutschen Pflichtsieg. Marco Reus, selbst zuvor gesperrt, kehrt nämlich ins Team zurück. Außerdem hat Joachim Löw noch Patrick Herrmann und Marcell Jansen nachnominiert, da der Einsatz von Bendikt Höwedes und Mario Gomez durch Verletzungen gefährdet ist. Für den ebenfalls verletzten Julian Draxler rückt Sven Bender nach.

Dieser Beitrag wurde unter Fussball WM 2014 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *