Potsdam verliert Champions League Finale

Beim gestrigen Champions-League-Finale zwischen Turbine Potsdam und Olympique Lyon aus Frankreich konnte man schon erahnen, wie die kommende Frauen-Fußballweltmeisterschaft in Deutschland sein wird: äußerst spannend. Leider verloren die Potsdamerinnen mit zwei Gegentoren und verpassten damit die Chance, den begehrten Titel ein zweites Mal mit nach Hause zu nehmen. Allerdings konnte man (ganz unparteiisch) kraftvollen und guten Fußball im Londoner Stadion sehen. Viele Spielerinnen beider Mannschaften werden wir auch in knapp einem Monat in den jeweiligen Nationalmannschaften sehen.

Gegen das häufig vorgebrachte Argument, Frauenfußball sei „körperlos“, sprachen die zahlreichen Fouls, die während des Endspiels begangen wurden. Auf die Niederlage der Potsdamerinnen reagierte Trainer Bernd Schröder ungehalten. Er warf der Bundestrainerin Silvia Neid vor, zahlreiche Spielerinnen wegen der WM-Vorbereitung vom wichtigen Training für das Champions-League-Finale abgehalten zu haben. Die Vorbereitung für das Weltturnier betraf fünf Spielerinnen, darunter vor allem die Starfußballerin Fatmire Bajramaj.

Dennoch konnte man viel Leidenschaft der Turbine-Spielerinnen erkennen. Nach kurzer Zeit übernahmen jedoch die Lyon-Spielerinnen die Führung. Eine größere Niederlage konnte die Torfrau Anna Felicitas Sarholz abwenden, die mehrere Torchancen verhinderte. Auf der anderen Seite lieferte sie den französischen Spielerinnen aber auch gute Vorlagen, ein Tor zu verwandeln. Vor der Pause stand es dann schnell 0:1 für Turbine Potsdam. Der Treffer erfolgte in der 27. Minute als Nachschuss von Renard, nachdem die schwedische Nationalspielerin Lotta Schellin einen Versuch wagte. Nach der Halbzeitpause sah man die Turbine engagierter, den Anschlusstreffer in der 85. Minute konnten sie aber nicht verhindern. Grund für die Niederlage war auch die Erkrankung der japanischen Nationalspielerin Yuki Nagasato, die für ihre guten Leistungen in der Offensive bekannt ist.

Am 5. Juli kann man in Mönchengladbach ein ähnliches Zusammentreffen der Spielerinnen sehen. An diesem Tag spielt Deutschland gegen Frankreich.

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *