Pressestimmen Deutschland – Italien

 

Morgen Abend findet der EM Hit im Halbfinale zwischen Deutschland und Italien statt. Noch nie konnte eine deutsche Fußballnationalmannschaft bei dem Turnier die Italiener besiegen. Nun soll die Zeit reif sein, davon sind alle deutschen Beteiligten überzeugt. Egal, ob Mesut Özil oder Miro Klose in der DFB Pressekonferenz, man wolle gewinnen, egal was es koste. Wir haben geschaut, was die Zeitungen in diesen Tagen über den EM hätte Deutschland gegen Italien im Halbfinale schreibt.

Während das Training der deutschen Fußballnationalmannschaft auf Hochtouren läuft, schreibt sich die Presse ebenfalls in Hochstimmung. Jeden Tag gibt es neue Pressestimmen, jeden Tag neue Diskussionen über die Aufstellungen und die Chancen Deutschlands Italien endlich schlagen zu können.

„Löw könnte jüngster Titelträger seit Vogts werden“

Der Deutsche Fußballbund gibt auf der offiziellen Webseite des Verbandes schon jetzt Infos zum möglichen Europameistertitel und titelt: „Löw könnte jüngster Titelträger seit Vogts werden“. Löw könnte mit seinen 52 Jahren jüngster Trainer eines Welt-oder Europameisters werden – allerdings nur seit Berti Vogts. Denn Vogts war damals bei der gewonnenen Europameisterschaft 1996 erst 49 Jahre alt. (Quelle dfb.de)

„Wie 1996: Titelpartie in Frankfurt geplant“

Kaum steht man im Halbfinale, träumt man auch schon vom Finalsieg. Die Bild-Zeitung schwärmt schon von einer möglichen EM-Party, die nicht in Berlin, sondern in Frankfurt auf dem Römer oder in der Commerzbank-Arena stattfinden soll. (Quelle Bild.de) Natürlich sei man schon an einer Planung.

Bild

„Merkel und das Finale-Problem“

Größter weiblicher Fan der deutschen Nationalmannschaft ist unumstritten an Angela Merkel, unsere Bundeskanzlerin. Beim Viertelfinale gegen Griechenland saß sie neben dem DFB-Präsidenten und hüpfte beim ersten Tor in die Höhe. Nach dem sie die ersten drei Spiele in der Ukraine boykottiert hatte, würde sie gerne beim Finale in Kiew dabei sein. Doch da das Spiel in der Ukrainer stattfindet, würde sie eventuell neben dem Präsidenten sitzen. Dabei habe sich die Situation um Oppositionsführerin Timoschenko nicht verbessert. (Quelle: Spiegel.de)

„Klose will gegen Italien den Maulwurf spielen“

Nun haben wir den Maulwurf: es ist Miro Klose, der mithilfe seiner Italienischkünste beim kommenden Halbfinale unser DFB Maulwurf will! (Quelle: Welt.de) Mehr von der DFB Pressekonferenz.

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *