WM 2011: Teilnahme von Stephany Mayor aus Mexiko gefährdet

Von der Weltmeisterschaft der U20 im letzten Jahr blieb besonders die mexikanische Spielerin Stephany Mayor in Erinnerung. Sie konnte bei dem Turnier, das wie das kommende in Deutschland stattfand, durch ihre herausragenden Leistungen in der Mittelfeldposition glänzen. Allerdings kämpft sie derzeit mit einer Fußverletzung, die sie womöglich an der Teilnahme der in weniger als zwei Wochen startenden Fußball-Weltmeisterschaft hindern kann.

Insgesamt äußerte sich Trainer Leonardo Cuéllar, der die Mannschaft schon seit 1998 begleitet, positiv über die Trainingsvorbereitungen des mexikanischen Nationalteams. So zeichne sich diese Mannschaft durch die gelungene Mischung aus jungen Talenten und erfahrenen Spielerinnen aus. Cuéllar hat seine Frauen auf jede erdenkliche Spielsituation vorbereitet. Beispielsweise kann die Mannschaft mit drei verschiedenen Formationen aufwarten, die sie sogar innerhalb eines einzigen Spiels wechseln können. Einzig die Fußverletzung seiner Top-Spielerin bereite ihm Sorgen: „Wir müssen abwarten, wie sich das entwickelt. Wir hoffen, dass sie zur WM fit wird“.

Morgen findet für die Frauen-Nationalspielerinnen Mexikos ein wichtiges Testspiel gegen Schweden statt. Nach diesem Spiel begeben sich die Mexikanerinnen von Göteborg aus wieder nach Deutschland. In Göttingen wird es dann zwei Tage später ein weiteres Übungsspiel gegen eine Regionalauswahl geben. Krönender Abschluss der Vorbereitungen stellt das Spiel gegen Australien dar, das wiederum zwei Tage später abgehalten wird.

Das erste WM-Spiel bestreitet die Mannschaft am 27. Juni gegen England. In der Gruppe befinden sich auch Japan und Neuseeland. Das Auftaktspiel für die Mexikanerinnen ist in Wolfsburg, die zwei weiteren Spiele sind in Leverkusen und Sinsheim zu sehen. Die mexikanischen Frauen gelten als ein heißer Geheimtipp bei der diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft

Dieser Beitrag wurde unter Fußballspielerinnen, Nachrichten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.