WM 2014 Qualifikation: die Entscheidungen in der Deutschland-Gruppe

Am 10. und vorletzten Spieltag der WM Qualifikation könnten in der Gruppe C bereits alle Entscheidungen fallen: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft steht kurz vor dem Gruppensieg, die Schweden könnten den Kampf um den zweiten Gruppenplatz ebenfalls schon vorzeitig für sich entscheiden

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft braucht nur noch einen Punkt um das Ticket für die WM 2014 in Brasilien zu lösen. Jogi Löw möchte den nötigen Zähler natürlich bereits am Freitag im Gruppenspiel gegen Irland einfahren und das abschließende Duell gegen die Schweden am kommenden Dienstag nur noch zu einem besseren Testspiel machen.

Auch die Buchmacher gehen allesamt davon aus, das die DFB-Elf im Kölner Rhein-Energie-Stadion alles klar machen wird, am Favoritenstatus der Deutschen kann auch die jüngste Absageflut der Nationalspieler nicht ändern. Bislang haben bereits acht Stammkräfte verletzungsbedingt abgesagt, Löw muss auf die Dienste von Podolski, Gündogan, Schmelzer, Reus, Gomez, Klose und der Bender-Twins verzichten.

Deutsche Offensive durch Verletzungen geschwächt

Besonders schwer wiegt der Personalnotstand in der Offensive, wo gleich drei Stammkräfte ausfallen. In der Folge flammte diese Woche erneut die Diskussion um den von Löw verschmähten Stefan Kießling auf. Der Leverkusener wird aber wieder keine Chance bekommen sich im Nationaltrikot zu beweisen, der Bundestrainer möchte stattdessen mit Max Kruse spielen. Die nötige Unterstützung soll der Gladbacher Stürmer von Mario Götze und Thomas Müller bekommen.

Wenngleich alle Fußballexperten mit einem klaren Heimsieg der DFB-Elf rechnen, dürfte sich das Ergebnis aus dem Hinspiel kaum wiederholen lassen. Vor Jahresfrist konnte die Mannschaft einen furiosen 6:1-Auswärtssieg in Dublin feiern. Die Iren möchten sich auf keinen Fall noch einmal so demütigen lassen und werden am Freitag besonders motiviert zu Werke gehen.

Trainerfuchs Giovanni Trapattoni wird in Köln nicht mehr auf der irischen Bank sitzen, er hat nach der Niederlage gegen Österreich das Handtuch geworfen. Das 0:1 in Wien war fast gleichbedeutend mit dem endgültigen WM-Aus, die Iren müssten schon die beiden abschließenden Gruppenspiele gewinnen und auf Schützenhilfe der Konkurrenz hoffen, um doch noch den zweiten Platz zu erreichen – ein Szenario, an welches wohl auch die kühnsten Optimisten von der grünen Insel kaum zu glauben wagen.

Deutschland müsste sich bei einer Niederlage am Freitag einem echten Endspiel um den Gruppensieg gegen Schweden am letzten Spieltag der WM Qualifikation stellen. Dieses Szenario sollte Ansporn genug sein, um in Köln nichts anbrennen zu lassen und das WM-Ticket nach einer größtenteils souveränen Gruppenphase nun endgültig zu lösen.

Schweden kann gegen Österreich den zweiten Gruppenplatz fixieren

Eine ähnliche Ausgangsposition findet am 10. Spieltag auch die Mannschaft der Schweden vor – mit einem Heimsieg gegen die unbequemen Österreicher könnte Schweden den zweiten Gruppenplatz hinter Gruppensieger Deutschland fixieren, damit wären die Schweden für die WM 2014 Playoffs qualifiziert und könnten im Duell mit einem anderen Gruppenzweiten im November das Ticket zur Weltmeisterschaft in Brasilien lösen.

Aber auch die Österreicher haben noch alle Chancen auf Platz 2 und die damit verbundene Teilnahme an der Relegation. Bei einem Unentschieden in Stockholm müsste die Mannschaft von Trainer Marcel Koller auf deutsche Schützenhilfe am letzten Spieltag hoffen, mit einem Auswärtssieg am Freitag hätte Österreich hingegen alles in eigener Hand. Bei diesem Szenario würde am kommenden Dienstag ein Pflichtsieg gegen die Färöer Inseln für die Teilnahme an der WM 2014 Relegation bereits reichen.

Dieser Beitrag wurde unter Fussball WM 2014 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *